amanda

amanda ist ein allround-talent. ihre musik verbindet die gegensätze von rap, soul und pop. bevor sie sich ihrer eigenen musik widmete, startete sie ihre karriere als rapperin und radiomoderatorin. wir haben amanda ein paar fragen gestellt.

Quelle: David Königsmann / Sony Music
Quelle: David Königsmann / Sony Music
Quelle: David Königsmann / Sony Music
Quelle: David Königsmann / Sony Music

Wie bist du dazu gekommen / wann hast du angefangen Musik zu machen?

Meine Mutter ist Sängerin, mein Vater ist ultra-musikalisch, es wurde mir also sprichwörtlich in die Wiege gelegt. Ich hab als Kind schon ständig die Cartoon-Titelmelodien mitgesungen und Songs die zu Hause oder im Radio liefen mitgeträllert. Richtig los ging es aber eigentlich, als ich mir selbst beigebracht hab Gitarre zu spielen. Da war ich 14 und hab mit 4 Akkorden alles gecovert was ich kannte und liebte, von Nsync bis Mariah Carey. Ich hab meine Stimme durch die eigene Begleitung an der Gitarre erst angefangen richtig kennenzulernen und wollte dann irgendwann wissen wie ein Song klingt, den noch niemand ausser mir gesungen hat. Ein eigener Song also. Den hab ich dann mit 17 geschrieben, auf englisch, für meinen besten Freund. Ich hab ihm den Song auf seiner Geburtstagsparty vor versammelter Mannschaft mit der Klampfe vorgesungen und – was soll ich sagen!? Blut geleckt =)

 

Was sind deine persönlichen Lieblingskünstler?

Ich hab so viele Lieblingskünstler, aber ich bin da auch echt Oldschool. Ich mag am liebsten die Musik, die mich während meines Lebens krass geprägt hat...Sprich Künstler aus der Kindheit, aus dem Teenager Alter, dann die Musik die mich dazu gebracht hat Musik zu machen und dann immer das JETZT =) Ich bin ein 80s Baby, also feier ich natürlich bis heute Künstler mi denen ich aufgewachsen bin, wie Cindy Lauper, Boy George, Al Jereau, Stevie Wonder, Michael Jackson, Whitney Houston, MC Hammer und so. Als Teenie waren Hip Hop, also Rap und RnB und lustigerweise Alternative Music als Gegensatz meine Favoriten. Also Missy Elliott, die Fugees , Busta Rhymes, Mariah Carey, aber halt auch Limp Bizkit, Korn, Silverchair, Nirvana und Marilyn Manson...Als ich mit 17 angefangen hab selber Songs zu schreiben und zu singen, hab ich ganz viel Lauryn Hill gehört und Destinys Child/Beyonce und Boys 2 Men und Joe - und ganz viel „Black Music“ halt. Aber auch Rap aus dem Westberliner Untergrund. MOR, Taktloss, Savas, Sekte usw. und jetzt...also, aktuell hab ich grad öfter mal einen Ohrwurm von „Sowieso“ von Mark Forster. Keine Schleichwerbung, weil das mein Kumpel ist! Sondern: Weil, Ohrwurm!

 

Mit welchem Künstler / welcher Band würdest du gerne mal zusammenarbeiten?

Unbedingt mit Peter Fox, das wäre der Hammer für mich. Ich find den Typen einfach nur Bombe. Seinen Style, wie lässig er immer abflowt, wie chillig er ist...die Texte, die Produktionen...Peter Fox ist es einfach. Und dann bitte noch mit Kool Savas. Wenn er mal einen 16ner auf nem Song von mir spitten würde, für mich wäre alles vorbei =)

 

Welches Konzert wirst du für immer in Erinnerung behalten - und warum?

Das erste Konzert EVER natürlich!!! MC Hammer damals in der Deutschlandhalle in Berlin. Es waren die 90ger, Hip Hop hat gelebt und mein Dad hatte plötzlich Tickets für die Show. Ich war 8 oder 9 und damals war MC Hammer für mich der krasseste Rapper der Welt!!! Und dann das, was ich von Kassette kannte, in ganz gross, ganz laut und ganz krass zu sehen, das aller erste mal!? Geil! Ich war dort übrigens mit meinem Dad und meiner besten Freundin. Es war auch ihr erstes Konzert, also ein unbezahlbahrer Moment.

 

Wie war die Zusammenarbeit mit Sido für deinen aktuellen Song "Blau"?

Ein wahr gewordener Traum! Ich bin seitdem ich Deutschrap höre Sido Fan. Aber mittlerweile ist Sido auch ein Kumpel geworden. Ich war 3 Jahre lang mit ihm als Backgroundsängerin unterwegs und hab 3 richtig schöne Touren mit ihm gespielt und ganz viele Shows und ja. Family Thing. Als ich Blau schrieb, wusste ich sofort – er MUSS mit rauf. Dann musste ich mir wirklich Mut fassen, Sido-Fan der ich bin, und den grossen Homie fragen. Das war total aufregend. Dann hat er mich ein paar Tage zappeln lassen und  irgendwann seine Strophe fertig aufgenommen geschickt...ich hab mich beim hören gefühlt wie Charlie Sheen: WINNNIIIING!

 

Dürftest du nur ein einziges Album von einer Band / einem Künstler deiner Wahl auf eine einsame Insel mitnehmen - welche wäre das?

Das klingt jetzt bestimmt bescheuert, aber ich würde die Auswahl nicht nach meinem musikalischen Empfinden treffen...einsame Insel, ich gaaaanz alleine. Niemand ausser mir. Da verliere ich natürlich irgendwann den Verstand und bekomme Halluzianationen. Ich will mir aber geile Leute einbilden, also würde ich den Song „We are The World“ mitnehmen. Da sind ja ungefähr alle geilsten Stimmen der Welt drauf und...In der Hoffnung, dass mir die alle dann in meinem Wahn erscheinen, wäre es der Song zur Beschwörung...

 

 

Kurz und knapp:

Schokolade oder Vanille? VANILLE

Berge oder Strand? STRAND

Festival oder Clubkonzert? CLUBKONZERT

Katzen oder Hunde? HUNDE

Sommer oder Winter? SOMMER

(c) Mai 2017, Sarah