sorority noise - 22.05.2017 - köln

Quelle: Nadi
Quelle: Nadi

Sorority Noise spielten im Rahmen ihrer Mini-Deutschland-Tour (zwei Gigs - Köln und Hamburg) an einem schönen Montag-Abend im ausverkauften Tsunami Club. Zur Unterstützung waren Kid Dad dabei.

 

Vor Kurzem hatte die Band rund um Cameron Boutcher ihr großartiges Album "You're Not As ___ As You Think" veröffentlicht. Hier kommt ihr zu unserer Review! Dementsprechend war die Vorfreude groß, einige Songs davon live miterleben zu können! - Und man wurde nicht enttäuscht: Direkt zu Beginn gab es "A Better Sun" und "No Halo" auf die Ohren. - Was ein Einstieg in eine grandiose Show von einer noch wesentlich grandioseren Band!

 

Des Weiteren brachten weitere Songs wie "Using", "Second Letter From St. Julien" und "Dirty Ickes" das Publikum in Feierlaune. Als Sahnehäubchen gab es ein Cover der wunderbaren Band Brand New und deren Song "Tautou", welcher auf dem Album "Deja Entendu" zu finden ist. 

 

Zum Ende der Show hielt Sänger Cameron noch eine kurze Anekdote zum Thema Depressionen und Suizid. Er selbst sei davon betroffen und habe dadurch auch schon einige Menschen verloren. Vieles davon wird auch in "You're Not As __ As You Think" definitiv ersichtlich. Für ihn war es wichtig, mitzuteilen, dass man mit einer psychischen Erkrankung niemals alleine dasteht! Eine gute Message.

 

 

(c) Nadi, Mai 2017