FRANK TURNER & THE SLEEPING SOULS - 14.1. LEIPZIG & 17.1. BERLIN

Quelle: Josi
Quelle: Josi
Quelle: Josi
Quelle: Josi

Dass Frank Turner zu meinen absoluten Lieblingskünstlern gehört, weiß in meiner Umgebung mittlerweile jeder. Doch nun hatte ich endlich wieder die Chance, ihn und „The Sleeping Souls“ live zu sehen - nämlich am 14.1. in Leipzig und am 17.1. in Berlin.


Ich war bisher auf zwei Turner Konzerten und muss sagen, dass es mit die schönsten Konzerte überhaupt waren. In Berlin und Leipzig wurde ich auf keinen Fall enttäuscht.

 

 

Das aktuelle Album von dem charmanten Briten nennt sich „Positive Songs For Negative People“, von welchem ich von der ersten Sekunde an begeistert war.


Auf den Konzerten der Tour wurden also die ganz frischen Songs gespielt, aber auch viele Lieder vom vorherigen Album „Tape Deck Heart“ und einige Evergreens. Längst sind Frank Turner & The Sleeping Souls keine Insider mehr, weshalb die Konzerte immer sehr gut besucht sind. Auch wenn man denken könnte, dass dadurch der Kontakt zum Publikum verloren geht, stimmt das nicht. Auf beiden Shows herrschte eine absolut fantastische Stimmung. Die Besucher tanzten, sangen und freuten sich gemeinsam; man passte gegenseitig aufeinander auf - ich mag diese Dynamik wirklich sehr.

Zusammen mit den Sleeping Souls ergibt alles eine sehr stimmige und harmonische Bühnenperformance; die manchmal nicht ganz so rockigen Songs werden mit E-Gitarren noch besser und man kann eigentlich gar nicht mehr stillhalten.
Begonnen haben beide Konzerte mit „The Next Storm“ vom neuen Album und geendet haben sie mit „Four Simple Words“ von dem Vorgänger. Das Set dazwischen variierte bei beiden Shows, was ich sehr gut fand, denn so kann man auf mehrere Konzerte einer Tour gehen und trotzdem wird es nicht eintönig.

Eine sehr schöne Geste finde ich übrigens, dass man Frank vor dem Gig eine Mail mit einem Wunschsong schreiben kann und er dann pro Setlist ungefähr 2-3 dieser Wunschssongs spielt, auch wenn sie vorher vielleicht noch nie live gespielt wurden oder der Sänger erstmal den Songtext googeln muss.
Als Vorbands sind die ganze Tour über „Skinny Lister“ und „Will Varley“ dabei, hier kann ich auch nur empfehlen, sich mal einige Songs anzuhören, denn wer Frank Turner mag, wird diese Künstler höchstwahrscheinlich auch mögen.

 


An beiden Abenden war es für mich absolut perfekt. Ich habe mein Herz schon vor langer Zeit an Frank Turner und auch die Sleeping Souls verloren, weil mich diese unglaubliche Energie und Freude jedes Mal begeistert. Auf Platte und auf den Konzerten noch viel mehr. Ich kann es kaum abwarten, sie so schnell wie möglich wieder zu sehen.

 

 

 

(c) Januar 2016, Josi