Alligatoah - 21.3.14 - Columbiahalle Berlin

Foto: Kim
Foto: Kim
Foto: Kim
Foto: Kim

Wer schon immer mal eine Reise für wenig Geld machen wollte, der hat hierbei etwas verpasst. Der Rapper Alligatoah ermöglichte vielen Leuten einen Einblick in „eine Reise nach Jerusalem“. Am 21.März 2014 spielte der Geschichtenerzähler in der Columbiahalle in Berlin ein äußerst angenehmes Konzert. Als Vorband agierte ein nicht so bekannter Rapper namens „Sani Gent“ ein paar seiner Lieder. Neben ihm gab es einen, fürs Publikum, großen Gastauftritt von dem Rapper Tarek der Gruppe „KIZ“. Ebenfalls als Vorband spielte der „Trailerpark“-Kollege SUDDEN einige Lieder aus seinem bald erscheinenden neuen Album. Mit lustigen Accessoirs und Pokemon-Kuscheltieren brachte er eine gute Stimmung auf der Bühne. Er war nicht lange von der Bühne runter, schon schrie das Publikum nach dem heiß ersehnten Alligatoah. Sie konnten es kaum abwarten und schon bald ertönte seine Stimme aus den Lautsprechern, mit seinem Intro aus seinem aktuellen Album „Triebwerke“. Fast 2 Stunden lang performte er seinen Auftritt, zusammen mit dem Rapper „BattleBoi Basti“ als Bettler, in eine sehr interessante Geschichte. Neben Liedern aus seinem erwähnten Album „Triebwerke“, spielte er auch etwas ältere Songs als Akustik Version. Und dort war sehr erstaunend, dass fast das ganze Publikum sehr textsicher war. Nachdem es erst hieß Abschied von dem Lieben Alligatoah zu nehmen, erlaubte Gott ihm wieder zurück auf die Erde zu kommen und ein paar Zusatz-Songs zu spielen. Was dann das beliebte „Trauerfeier Lied“ war und zu guter Letzt das wohl derzeit bekannteste „Willst du“, worauf alle sehnlichst gewartet hatten. Im Großen und Ganzen war es ein wirklich sehr schönes Konzert, was gern wieder besucht wird. Also schaut euch ihn unbedingt an, ob auf Festivals oder Konzerten - es lohnt sich!

 

(c) April 2014, Kim