OK KID

Quelle: OK Kid/Facebook
Quelle: OK Kid/Facebook

In den späten 90er Jahren war die Kultband Radiohead jedem bekannt. Spätestens mit den Alben "Kid A" und "Ok Computer" kam der Hype der britischen Erfolgsband auch in Gießen an. Das hessische Gießen mit knapp 80.000 Einwohnern? Ja, dieses Gießen. 

 

Doch was hat die siebtgrößte Stadt Hessens mit einer der bekanntesten Bands der Welt zu tun?

 

Nichts. Also nicht direkt. Bis auf die Tatsache, dass drei Jungs auf der Suche nach einem Bandnamen eine Liste mit ihren Lieblingsalben erstellten. Auf dieser erschienen die besagten Alben "Ok Computer" und "Kid A". Man mixe diese beiden Namen und erhält Ok Kid

Vor ein paar Jahren wäre dieser Name nur echten Kennern der Hip-Hop Szene ein Begriff gewesen, doch spätestens mit dem im April diesen Jahres veröffentlichten Album "Zwei", sind die Jungs auch einem breiteren Publikum bekannt. 

 

Angefangen hat alles 2006 als Jonas Schubert mit vier weiteren Musikern die Band "Jona:S" gründet. In drei Jahren geben die Jungs knapp 200 Auftritte und bauen sich dadurch eine lokale Fangemeinde in Hessen auf, die durch die 2009 veröffentlichte EP "Elektrisch" noch mal einen Zuwachs erfährt. 2011 folgt sogar die zweite EP, die den Namen "Grau" trägt. 

Der große Erfolg bleibt aber aus. Die Band trennt sich, da die unterschiedlichen Wohnorte der Bandmitglieder das Proben nicht unbedingt erleichtern. 

 

Letztendlich entscheiden sich Jonas, Raffi und Moritz dazu, etwas neues zu starten und gründen Ok Kid. Eine Band voller musikalischer Vielfalt. Eine Brise Melancholie gemischt mit einer Dosis Lebensfreude unterlegt mit Hip-Hop Beats mit Alternative und Pop Elementen. 

Die Jungs sehen ihre Wurzeln im Hip-Hop Genre, aber können nicht leugnen, dass ihr neuestes Album hauptsächlich aus Indie und Pop Elementen besteht. 

 

In ihren Texten verarbeiten die Gießener sowohl negative als auch positive Alltagserfahrungen. Songs wie "Kaffee warm" oder "Zuerst war da ein Beat" sind ein Beweis für das lyrische Talent von Bandleader Jonas. Aber auch politische und gesellschaftskritische Texte wie in der Single "Gute Menschen" sind ein weiteres Markenzeichen der Band.

Die Lyriks bieten ein großes Identifikationspotential für ein mittlerweile sehr breites Publikum. Hörer können eigene Probleme, Erinnerungen, Erlebnisse und vor allem sich selbst mit der Musik verbinden und identifizieren. In meinen Augen ist es genau das, was die Musik der drei Jungs ausmacht. Sie sind das Produkt aus dem melancholischen Casper und dem lyrischen Genie Prinz Pi

 

Ähnlichkeiten haben OK Kid sehr viele, doch neben diesen Einflüssen von Casper, Prinz Pi oder sogar Radiohead, ist da auch noch ziemlich viel OK Kid dabei. Als Fan von deutscher Musik ist diese Band ein Muss! Ob es das Album "OK Kid", die EP "Grundlos" oder die neueste Platte "Zwei" ist, es ist für jeden etwas dabei. Vielleicht sogar was für die Jungs von Radiohead. 

 

In diesem Jahr sind die drei Gießener auf großer Deutschlandtournee, also schnell ran an die Tickets und ab geht's!

 

 

 

(c) Denis, 2016