LIGHT YOUR ANCHOR - HOPESICK

Quelle: Facebook/Light Your Anchor
Quelle: Facebook/Light Your Anchor

Vor Kurzem hat die Melodic Hardcore Band Light Your

Anchor bekannt gegeben, dass sie sich bald auflösen werden.
Und was macht man wenn man sowas erfährt?
Genau, man hört nochmal alle Alben rauf und runter, in der Hoffnung das ändert vielleicht irgendwas.
In meinem Fall bin ich bei Hopesick  hängengeblieben, ihrem ersten Album, welches im Jahr 2013 über Let It Burn Records erschienen ist.

Vor ab sei schon gesagt: es sind so einige Bretter auf der Platte.

Begonnen wird mit einem gleichnamigen Scream Intro.
Genau so wuchtig geht es mit Withered and Burned und beispielsweise Deaf Inhabitant und Start from Scratch  weiter.
Auf dem Album findet man zwei Features. Einmal gab es bei Fall and Stand von Jonny O'Callaghan von der Band Liferuiner Unterstützung und für This Path holten sie sich Wesley Thompson von der ehemaligen Band Climates in's Boot. Beides gut gewählte und gelungene Features, die noch mal mehr Schwung in das Ganze bringen.

Die Songs können sich nicht nur textlich sehen bzw. hören lassen. Auch die Mischung und Kombination aus Screams, Melodie, Clear

Vocals und großartigen Breakdowns machen Hopesick aus. So ist beispielsweise Carry On , der letzte Song,  im Vergleich zu den vorangegangenen, schnellen und lauten Songs ruhig gehalten und trotzdem ein passender Abschluss für dieses hörenswerte Album.


Ein sehr gutes Album einer ebenso guten Band. Auch wenn sich Light Your Anchor auflösen, empfehle ich euch sich die Band und deren Alben trotzdem anzuhören.


(c) Alisa , November 2016


Light Your Anchor findet ihr auch auf